site_dir ?> site_dir ?>
Loading
loading..

LOGINventory

Titelbild

Windows Netzwerk Inventarisierung

Hardware- und Software-Inventarisierung für Windows

Die Inventarisierungssoftware LOGINventory6 verfügt über zahlreiche Features, die dem Anwender viel Zeit, Geld und Arbeitsaufwand ersparen. Alle Programmteile wurden gegenüber Version 5 stark verbessert. So zeigt sich die Netzwerklast beim Erfassen durchschnittlich um mehr als 80% reduziert, auch wenn der Umfang der von LOGINventory6 erfassten Daten mit nun ca. 500 erfassten Asset-Eigenschaften deutlich erhöht wurde. Bemerkbar macht sich die Performance-Steigerung insbesondere bei geringen Bandbreiten im WAN.

Zur Inventarisierung sammelt LOGINventory die Daten aller ans Netzwerk angeschlossenen Windows PCs sowie aller sonstigen IP-fähigen Geräte. Auch SSH- bzw. SNMP-fähige Geräte werden zur Erfassung der Hardware- und Software-Informationen gescannt, wie zum Beispiel Printserver, Switches, Router sowie Mac- und Linux-Rechner.

LOGINventory muss zur Erfassung und Auswertung nur einmal zentral auf einem PC oder Server mit Microsoft .NET Framework 4.5 installiert werden. Eine Installation oder Ausführung von Software-Agenten auf den Client-PCs im Netzwerk ist nicht notwendig: LOGINventory arbeitet agentenlos.

LOGINventory-Fans werden begeistert sein.

Schneller Zugriff auf wichtige Informationen!

Allgemeine Merkmale

  • Vollständige Hardware- und Software-Inventarisierung im gesamten TCP/IP Netzwerk
  • Schnelle und einfache Installation: Einsatzbereit in drei Minuten
  • Spezielles Scannen über „Geplante Aufgaben“ und Eingrenzung des IP-Adressbereichs
  • Scan-Funktion: parallele Abfragen aller IT-Assets über IP und SNMP (spart Zeit)
  • Hierarchische Filter für eigene, detaillierte Analysen
  • Optional: Inventarisierung über Logon-Script oder USB-Stick
  • Klar strukturiertes Lizenzmanagement
  • Flexibles Reporting in verschiedenen Formaten

 

Ein Download - Alle Funktionen!
Keine Zusatzkosten für Server-Betriebssysteme oder Module!

Spezifische Merkmale

  • Agentenlose Arbeitsweise
  • Optional: Anonymisierung von Benutzerdaten
  • Definition und Kontrolle der Zugriffsrechte für bestimmte User
    (Access Control)
  • Auslesen lokaler Administratoren und Remote User
  • Software-Nutzungsstatisken
  • Integration ins Active Directory
  • Netzwerk-Inventarisierung: Erfassen aller Daten von Windows PCs und SNMP/SSH-Geräten wie Drucker, Switches, Router sowie Mac und Linux
  • Microsoft Exchange Inventarisierung
  • Asset-Identifizierung durch „Fingerprint“-Methode
    (eindeutige Merkmale eines Computers)
  • Grafische Darstellung der Netzwerk-Topologie
  • Portable Nutzung ohne Installation
  • Geringe Bandbreite – keine Beeinträchtigung der Netzwerk-Performance
  • Geringe TCO – Hoher ROI: geringe Anschaffungskosten, keine Ausgaben für Schulungen oder zusätzliche Hardware erforderlich